Baluska Bonn 1 1

 

 

Können

Pflanzen

denken?

 

 

 

 

Lange vor dem Förster aus der Eifel hat Stevie Wonder ihre erstaunlichen Fähigkeiten gepriesen (im Song „Same old Story“, 1979).
Ob Pflanzen freilich „denken, fühlen und sich bewegen wie wir“, das dürfte ein Zellbiologe wie František Baluška in Frage stellen, zumindest aber relativieren.
Und anders beschreiben.
Obwohl, auch er spricht vom „Verhalten“ der Pflanzen.

„In der Pflanzenwelt spielen sich ebenso komplexe Kommunikationsprozesse ab wie bei Menschen und Tieren.“
Dabei kann der Mensch von der Pflanze lernen, z.B. die Wirkung von Betäubungsmitteln: „Wir glauben, dass die Erforschung der Vorgänge bei Pflanzen helfen können, diese Vorgänge zu verstehen.“

František Baluška, geb. 1957, forscht seit 1994 am Institut für Zelluläre und Molekulare Botanik, Uni Bonn.  Er ist Herausgeber der Zeitschriften „Plant Signaling and Behavior“ und „Communicative and Integrative Biology“

 

GEDANKENSPRÜNGE

Buchladen 46, Kaiserstr. 46, 53113 Bonn


 Frantiṧek Baluṧka - Die Videoclips vom 24. Oktober 2019

"Pflanzen können zwischen einem Selbst und einem Nicht-
Selbst unterscheiden"

František Baluška gründet 2006 mit Stefano Mancuso (Florenz)
die Forschungsrichtung "Pflanzen-Neurobiologie".
Der Begriff ist unter Forschern umstritten.
Haben Pflanzen - wie Menschen - Gehirne und Synapsen?

Charles Darwin: "Wurzeln sind das Gehirn der Pflanze"

Wurzeln scheuen das Licht.

Mykorrhiza - eine Symbiose aus Wurzeln und Pilzen:
das unterirdische "Internet"

Pflanzen sind modular aufgebaut.
Ihre Regenerationsfähigkeit ist groß.
"Sie können 90 Prozent einer Pflanze vernichten, trotzdem
lebt sie fort.“ (Stefano Mancuso)

Haben Pflanzen eine Würde?
Muss František Baluška als Biologe seine Projekte einer
Ethik-Kommission vorlegen wie andere Naturwissenschaftler?
Und, der Einfluss der Philosophen auf die Zellbiologie.
(Günther Witzany, Paco Calvo, Arthur Reber)


©Michael Rüsenberg, 2019. Alle Rechte vorbehalten